Home | Friedberg | Fulda | Gießen | Wetzlar Drucken | Suche | Top 10 | Sitemap | Hilfe | Kontakt    

Logo Studentenwerk Themenbild im Kopfbereich
Home / Das Studentenwerk / Aktuelles / Archiv / 2007 / presse BargeldlosCafeteria.htm

Bargeldlos Zahlen in Mensa und Cafeteria der FH-Wiesenstraße

"Einfacher und schneller", so soll der Ablauf an den Kassen von Mensa und Cafeteria der Fachhochschule Gießen-Friedberg in der Wiesenstraße in Zukunft vonstatten gehen. Deshalb hat das Studentenwerk Gießen in ein neues Kassensystem investiert und stellt zum 26. März auf den bargeldlosen Zahlungsverkehr um. Vor allem in der Mensa war es aufgrund der zeitgleichen Mittagspause fast aller FH-Studierenden und den engen räumlichen Verhältnissen in der Mensa mit nur zwei Kassen immer wieder zu unerfreulich langen Wartezeiten gekommen.

"Am Stundenplan der Fachhochschüler können wir nichts ändern. Und auch die räumlichen Kapazitäten der Mensa sind begrenzt", beschreibt Ralf Stobbe, Geschäftsführer des Studentenwerks Gießen, die Situation. "Aber da, wo wir etwas verbessern können, tun wir dies natürlich." Und so dreht das Studentenwerk nun an der Stellschraube, die am sinnvollsten erscheint, dem Bezahlvorgang. In Zukunft zahlt der Mensagast nicht mehr bar sondern mittels Chipkarte. Das lästige Suchen nach Kleingeld, sowie die Herausgabe von Wechselgeld entfällt. Der Preis für das Essen wird einfach mittels eines Kartenlesers vom Guthabenbetrag der Karte abgezogen. "Das beschleunigt den Bezahlvorgang pro Gast deutlich. Es geht mehr als doppelt so schnell", weiß Dr. Stephanie Hagspihl, Leiterin der Abteilung Hochschulgastronomie, aus den Erfahrungen mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr in anderen Mensen des Studentenwerks.

Der Grund dafür, dass die FH-Mensa noch nicht früher auf ein bargeldloses Zahlungssystem umgestellt wurde, ist der, dass man warten wollte, bis die Fachhochschule ihren elektronischen Studierendenausweis eingeführt. "Es gibt verschiedenen Chipkartensysteme und wir wollten unseren studentischen Gästen nicht noch eine zusätzliche Karte zumuten, sondern ihnen den Service bieten, dass sie mit ihrem Studierendenausweis bezahlen können", erläutert Ralf Stobbe den Zeitpunkt der Einführung.

Auf dem neuen, elektronischen Studierendenausweis, den alle Fachhochschüler ab diesem Semester besitzen, befindet sich ein Chip, der auch mit einer Zahlfunktion ausgestattet ist. Dieser kann an den dafür in der Mensa und in der Cafeteria installierten Aufwertern mit einem Guthaben von bis zu 100 Euro aufgeladen werden. An der Kasse wird der Ausweis dann auf ein Lesegerät gelegt, welches automatisch den fälligen Preis für das jeweilige Essen oder Getränk abbucht. Dafür kann die Karte sogar im Portemonnaie bleiben. "Wer mit dem elektronischen Studierendenausweis zahlt, erhält automatisch den günstigen Studierendenpreis", ergänzt Stobbe.

Dass dies auch im Sinne der Fachhochschule ist, bestätigt der dortige Leiter der IT-Services und damit zuständig für die Einführung der FH-Chipkarte, Oliver Christ. "Wir begrüßen die Einführung des bargeldlosen Zahlungssystems parallel zur Einführung unseres elektronischen Studierendenausweises und erhoffen uns damit natürlich kürzere Wartezeiten in der Mensa und somit einen verbesserten Service für unsere Studierenden." Sehr zufrieden äußert sich Christ auch über die Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk. Unkompliziert und effektiv sei die Umsetzung vonstatten gegangen. Mitarbeiter der Fachhochschule und sonstige Mensagäste, die nicht über den elektronischen Studierendenausweis verfügen, zahlen in Zukunft mit der sogenannten MensaCard, einer reinen Bezahlkarte, die sie an den Kassen erwerben können.

Am Montag, dem 26. März geht das bargeldlose Zahlungssystem nun endgültig an den Start. In der ersten Woche wird es auch noch die Möglichkeit geben, mit Bargeld zu zahlen. Während dieser Woche ist das Studentenwerk mit einem Infotisch vor Ort, um Fragen zu beantworten und eventuelle Anfangsschwierigkeiten aus dem Weg zu räumen.

[Übersicht]

  •   www.studentenwerk-giessen.de   •   © Studentenwerk Gießen   •   letzte Aktualisierung: 17.09.2008   •   Impressum