Home | Friedberg | Fulda | Gießen | Wetzlar Drucken | Suche | Top 10 | Sitemap | Hilfe | Kontakt    

Logo Studentenwerk Themenbild im Kopfbereich
Home / International / Deutsche Version / Krankenversicherung

Krankenversicherung

Alle Studierenden, die an staatlich anerkannten Hochschulen eingeschrieben sind, unterliegen der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht.

Bis zum 25. Geburtstag können Studierende über die Eltern familienversichert sein. In der Familienversicherung ist ein monatlicher Zuverdienst (ohne BAföG) von bis zu 405 EUR (z.B. aus selbständiger Arbeit) bzw. bis zu 450 EUR (bei Minijob) möglich. Liegt der Verdienst über diesen Grenzen, muss eine eigene Krankenversicherung abgeschlossen werden. Nach dem 25. Geburtstag müssen Sie sich selbst versichern. Ausnahme: Bei geleisteten Wehr- und Zivildienstzeiten kann die Familienversicherung über das 25. Lebensjahr hinaus bestehen.

Sobald die Familienversicherung nicht mehr greift, können Sie sich als Student/in günstig in der gesetzlichen Pflichtversicherung für Studierende versichern. Von der studentischen Pflichtversicherung können sich Studierende zugunsten einer privaten Kranken- und Pflegeversicherung befreien lassen, wenn sie vor dem Studium privat familienversichert waren bzw. sich privat versichern möchten.

Wichtig: Nach einer Befreiung von der gesetzlichen Pflichtversicherung für Studierende kann man während des Studiums nicht mehr zum Studierendentarif der gesetzlichen Krankenkasse wechseln! Nähere Infos geben die Krankenkassen.

Die Pflichtversicherung endet in der Regel mit dem Abschluss des Studiums, nach dem 14. Fachsemester oder wenn man über 30 Jahre alt ist.

Sowohl für gesetzliche wie auch für privat versicherte Studierende gibt es für BAföG-Bezieher einen monatlichen Zuschuss.

Krankenversicherung für internationale Studierende

Wenn Sie noch nicht an einer Hochschule eingeschrieben sind (weil Sie z.B. einen Sprachkurs zur Vorbereitung auf das Studium oder ein Studienkolleg besuchen), über 30 Jahre alt sind oder in einem Ergänzungs-/Aufbau- oder Promotionsstudium eingeschrieben sind, können Sie nicht in die gesetzliche Pflichtversicherung für Studierende aufgenommen werden.

Sie müssen sich dann entweder freiwillig gesetzlich oder privat krankenversichern.

Wichtig: Internationale Studierende unter 30 Jahren können sich günstig über die studentische Pflichtversicherung der Gesetzlichen Krankenkassen versichern.

Anerkennung ausländischer Krankenversicherungen

Mit einigen Ländern, darunter den Mitgliedsländern der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraumes, bestehen Sozialversicherungsabkommen: Sind Sie in Ihrem Heimatland gesetzlich krankenversichert, so können Sie diesen Versicherungsschutz in Deutschland von einer gesetzlichen Krankenkasse anerkennen lassen. Klären Sie jedoch bereits im Heimatland, welche Unterlagen Sie dafür benötigen! Für Studierende ist dies zumeist eine Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC können Sie kostenfrei bei Ihrer Krankenkasse beantragen.

Ihre Versicherung deckt eventuell nicht alle Kosten in Deutschland ab. Erkundigen Sie sich schon vor der Einreise sehr genau, welche Leistungen Sie in Deutschland in Anspruch nehmen dürfen. Wenn Sie zuhause über keinen Versicherungsschutz verfügen, müssen Sie sich in Deutschland dennoch versichern, wie alle anderen Studierenden auch.

Auch die privaten Krankenversicherungen anderer Länder können unter Umständen in Deutschland anerkannt werden. Genaueres sollten Sie mit Ihrer Versicherung klären.

Wird Ihre private Versicherung anerkannt, benötigten Sie für die Immatrikulation eine Bestätigung, dass Sie von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung befreit sind. Sie können dann aber für die Dauer Ihres Studiums nicht mehr in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln! (Quelle: DSW)

Rahmenvereinbarung Union Versicherungsdienst

Das Deutsche Studentenwerk hat für Studierende, die sich nicht bei den gesetzlichen Krankenkassen versichern können, eine Rahmenvereinbarung mit dem UNION Versicherungsdienst für die Hanse Merkur Reiseversicherung AG getroffen. Für einen längeren Aufenthalt empfiehlt sich der Tarif "Optimal". Er bietet umfassenden Versicherungsschutz inklusive Schutzimpfungen und Vorsorgeuntersuchungen. Der Tarif "Basis" bietet nur eingeschränkte Leistungen. Er eignet sich eher für Austauschstudenten, die nur ein bis zwei Semester in Deutschland bleiben. Dafür ist er gerade in den ersten zwölf Monaten besonders günstig, ab dem 13. Versicherungsmonat erhöhen sich allerdings die Beiträge für den Basis-Tarif. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite https://portal.versicherungsdienste.de/dsw-studenten-kv/index.html sowie bei uns.

Sofern Sie von der Ausländerbehörde Gießen ein Formular für die Erteilung/Verlängerung Ihres Aufenthaltstitels erhalten, wenden Sie sich bitte unter den folgenden Kontaktdaten an die Union Versicherungsdienst GmbH:

Union Versicherungsdienst GmbH

Klingenbergstraße 4
D-32758 Detmold
Telefon 08006036039
Telefon +49 5231603 6390
dsw-kv@union-verdi.de

Weitere Informationen zum Krankenkassensystem in Deutschland finden Sie in verschiedenen Sprachen auf der Seite http://www.1a-krankenversicherung.de/international.

[Übersicht]

Studentenwerk Gießen

Beratung & Service
Otto-Behaghel-Straße 25
D-35394 Gießen
Telefon 0641 40008-160
Telefax 0641 40008-169
beratung.service@studwerk.uni-giessen.de
www.studentenwerk-giessen.de

Offene Sprechstunde:
Mo - Fr 12:00 - 14:30 Uhr
und Termine nach Vereinbarung

Öffnungszeiten:
Mo - Do 09:00 - 15:00 Uhr
Fr 09:00 - 14:30 Uhr

  •   www.studentenwerk-giessen.de   •   © Studentenwerk Gießen   •   letzte Aktualisierung: 13.05.2016   •   Impressum