Home | Friedberg | Fulda | Gießen | Wetzlar | Suche | Top 10 | Sitemap | Hilfe | Kontakt    

Logo Studentenwerk Themenbild im Kopfbereich
Home / Das Studentenwerk / Aktuelles / News-Suche

14.12.2015

Verwaltungsrat des Studentenwerks Gießen beschließt neuen Namen für Mensa und Wohnheim im Leihgesterner Weg 16

Otto-Eger-Heim wird Mildred-Harnack-Fish-Haus

Der Verwaltungsrat des Studentenwerks Gießen hat in seiner Sitzung am 7. Dezember 2015 einstimmig beschlossen, dass die Mensa und das Wohnheim im Leihgesterner Weg 16 zukünftig den Namen Mildred-Harnack-Fish-Haus tragen soll.

Mildred Harnack-Fish wurde 1902 in Milwaukee, Wisconsin geboren. Nach ihrem Schulabschluss 1919 studierte sie Literaturwissenschaften. Nach ihrer Heirat 1926 mit Arvid Harnack zogen beide 1929 nach Berlin. Im Jahr 1941 promovierte sie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Während der Zeit des Nationalsozialismus leistete sie, wie auch ihr Mann, Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime. 1942 wurden die Eheleute in Haft genommen. Mildred Harnack-Fish wurde zu sechs Jahren Zuchthaus verurteilt. Nach Anordnung auf ein neues Hauptverfahren wurde die Haftstrafe in eine Hinrichtung geändert, welche 1943 in Berlin erfolgte.

Es ist vorgesehen, einen Schriftzug mit dem neuen Namen an dem Gebäude anzubringen. Im Inneren des Gebäudes soll eine Tafel über die Historie der Umbenennung des Gebäudes informieren. Der Verwaltungsrat hatte vor einem Jahr beschlossen, das Gebäude nicht mehr nach Otto Eger zu benennen, nachdem ein Schreiben des Gießener Konzertvereins vom 11. Oktober 1933 aufgefunden worden war, welches Eger mitunterzeichnet hatte. Aufgrund dieses Schreibens erfolgte eine Neubewertung des Verhaltens der Person Otto Eger während des Nationalsozialismus.

Aus den Ergebnissen des im April durchgeführten Namenswettbewerbes hat der Verwaltungsrat in seiner Sitzung am 25. Juni eine erste Auswahl treffen können, die im weiteren Verlauf unter historischen Aspekten durch Frau Dr. Felschow, Historikerin und Leiterin des Universitätsarchivs, geprüft wurden. Frau Dr. Felschow erläuterte die Ergebnisse ihrer Recherchen in der letzten Sitzung des Verwaltungsrats, der aus Mitgliedern der Justus-Liebig-Universität, der Technischen Hochschule Mittelhessen und der Hochschule Fulda, Studierenden der drei Hochschulen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Studentenwerks besteht.

Im Rahmen des Namenswettbewerbs wurde ein E-Book-Reader als Preis ausgelobt. Da der Vorschlag „Mildred Harnack-Fish“ mehrfach eingereicht wurde, entscheidet nun unter diesen Einsendungen das Los. Die Übergabe des Preises soll im Rahmen eines Termins erfolgen, bei dem auch die Tafel im Gebäude eingeweiht werden soll.

[Neu]

  •   www.studentenwerk-giessen.de   •   © Studentenwerk Gießen   •   letzte Aktualisierung: 19.11.2017   •   Impressum