Home | Friedberg | Fulda | Gießen | Wetzlar | Suche | Top 10 | Sitemap | Hilfe | Kontakt    

Logo Studentenwerk Themenbild im Kopfbereich
Home / Das Studentenwerk / Aktuelles / News-Suche

15.04.2010

Studentenwerk Gießen setzt auf Regionalität und Nachhaltigkeit

Ab sofort Getränke aus dem Biosphärenreservat Rhön in allen Mensen und Cafeterien des Studentenwerks Gießen

Ob in Gießen, Friedberg oder Fulda. Wer die Mensen und Cafeterien des Studentenwerks besucht und eine Flasche mit Mineralwasser, Fruchtschorle, Limonade oder Cola-Mix aus dem Regal nimmt, wird ab sofort ein Produkt des hessischen Getränkeherstellers Rhönsprudel in den Händen halten.

Am Donnerstagvormittag fand aus diesem Anlass ein Pressegespräch mit Vertretern des Studentenwerks, des AStA und der Firma Rhönsprudel statt, an das sich eine kostenlose Probieraktion für die Gäste der Mensa Otto-Behaghel-Straße anschloss.

Das Studentenwerk Gießen betreibt an den Hochschulstandorten Gießen, Friedberg, Fulda und Wetzlar insgesamt fünf Mensen neun Cafeterien und ist damit für die Verpflegung von rund 38 000 Studierenden zuständig.

Einer Anregung des AStA folgend, hatte das Studentenwerk im Januar seine Gäste befragt. „Wir wollten wissen, ob weiterhin Produkte von Coca-Cola und Pepsi von den Studierenden gewünscht werden oder ob diese eher einen regionalen Getränkehersteller bevorzugen würden“, so Ralf Stobbe, Geschäftsführer des Studentenwerks Gießen. Letzteres war der Fall und so entschied man sich zur Zusammenarbeit mit Rhönsprudel.

Der Getränkehersteller aus der Rhön setzt sich seit Jahren für Natur- und Umweltschutz ein und produziert mit dem Wasser seiner Mineralquellen, die sich im Biosphärenreservat Rhön befinden, ein breites Angebot an frischen Getränken, zum Teil in Bio-Qualität.

Zum 1. April wurde die Produktumstellung in die Praxis umgesetzt. Zusätzlich wurden einige neue Produkte, zum Teil in Bioqualität, eingeführt. Beim gemeinsamen Termin am Donnerstag betonten alle Gesprächsteilnehmer ihre Freude über die schnelle und reibungslose Umsetzung dieses Projektes.

Sebastian Weidner, Ökologiereferent des AStA begrüßte den, wie er sagte „ersten gemeinsamen Schritt von AStA und Studentenwerk hin zu mehr Nachhaltigkeit“ und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit. Ralf Stobbe stellte klar, wie wichtig es dem Studentenwerk ist, „auf Wünsche und Bedürfnisse der Studierenden, schnell und unkompliziert zu reagieren.“ Und Dr.Manfred Ziegler, Geschäftsführer der Mineralbrunnen RhönSprudel Egon Schindel GmbH betonte den „nunmehr in der dritten Generation des Familienunternehmens hohen Anspruch an Qualität der Produkte und Umweltverträglichkeit in der Herstellung.“

Die Studierenden, die im Anschluss an das Gespräch bis in den Nachmittag hinein die Möglichkeit hatten, sich von Geschmack und Qualität der Getränke zu überzeugen, reagierten durchweg positiv und freuten sich über das Mehr an Angebot und Umweltschutz.

Am Freitag, dem 16. April haben die Gäste der Mensa Otto-Eger-Heim die Möglichkeit, das neue Angebot zu probieren. Studierende der Fachhochschule in Gießen können am Montag, dem 19. April ihren Durst mit Rhöni-Bio-Orange und Co. löschen. Danach wandert der Aktionsstand an die Mensa in Friedberg (Dienstag, 20. April) und Fulda (21. April).

Wer wissen möchte, was es an diesen Tagen in den Mensen zu Essen gibt, findet den aktuellen Speiseplan auf der Startseite dieser Website unter dem Link "Speisepläne".

[Neu]

  •   www.studentenwerk-giessen.de   •   © Studentenwerk Gießen   •   letzte Aktualisierung: 19.11.2017   •   Impressum