Home | Friedberg | Fulda | Gießen | Wetzlar | Suche | Top 10 | Sitemap | Hilfe | Kontakt    

Logo Studentenwerk Themenbild im Kopfbereich
Home / Das Studentenwerk / Aktuelles / News-Suche

11.03.2014

Lob für die Mensen und Cafeterien des Studentenwerks Gießen - Ergebnisse der externen Kundenbefragung in den Verpflegungseinrichtungen zeigen positiven Trend

Wie zufrieden sind die Gäste mit den Mensen und Cafeterien des Studentenwerks in Gießen, Friedberg, Fulda und Wetzlar? Das wollte das Studentenwerk Gießen wissen und hat zu diesem Zweck im November 2013 das team steffenhagen IFU – Institut für Unternehmenskultur GmbH & Co.KG zum mittlerweile fünften Mal beauftragt, eine Umfrage unter den Besucherinnen und Besuchern der Verpflegungseinrichtungen durchzuführen.

„Es ist uns sehr wichtig, zu wissen, wie die Studierenden unsere Einrichtungen wahrnehmen“, betont Ralf Stobbe, Geschäftsführer des Studentenwerks Gießen. „Deshalb führen wir immer wieder Befragungen zu einzelnen Bereichen unseres Serviceangebotes durch. Die Anregungen der Studierenden sind für uns sozusagen das Salz in der Suppe. Sie dienen dem Studentenwerk als Basis für weitere Entscheidungen hinsichtlich des Angebotes in den einzelnen Mensen und Cafeterien. Neben den Gästen unserer Einrichtungen haben wir diesmal auch gezielt auf den Campi nach Menschen gesucht, die unsere Mensen und Cafeterien nicht oder nicht mehr besuchen. Um auch hier Antworten auf die Fragen ‚Wie hoch ist der Prozentsatz der Nicht-Besucher?’ und ‚Was sind die Gründe dafür, unsere Einrichtungen nicht zu besuchen’ zu finden.“

Neben Wertungen bezüglich Angebot, Qualität und Auswahl in Form von Schulnoten konnten die Teilnehmer der Umfrage auch ganz individuelle Anmerkungen zu der von ihnen besuchten Mensa, bzw. Cafeteria machen.

Die Ergebnisse zeigen, vor allem im Vergleich mit den vergangenen Befragungen, einen sehr deutlich positiven Trend. Die Gesamtzufriedenheit der Gäste der gastronomischen Einrichtungen des Studentenwerks hat sich von einem Notendurchschnitt von 2,4 auf 2,2 im Vergleich zur Befragung 2011 signifikant verbessert. Im direkten Vergleich schnitten vor allem die neuen und neu sanierten Einrichtungen wie die Mensa in Fulda, die Mensa Otto-Eger-Heim in Gießen und die Cafeteria BioMediCa in Gießen am besten ab.

Neben leichten Verbesserungen in den auf Speisen- und Getränkeangebot sowie Öffnungszeiten bezogenen Werten, ist es aus Sicht des Studentenwerks besonders erfreulich, dass sich die Qualität der Speisen und Getränke aus Sicht der Gäste verbessert hat. „Hier zeigt sich, dass unsere aus den vergangenen Umfragen abgeleiteten Maßnahmen, wie der hohe Grad an Eigenfertigung sowie die Angebotserweiterung auf die nährwertoptimierte Menülinie mensaVital und das Zusatzangebot an deftigeren Speisen, greifen. Sie entsprechen den Kundenwünschen an ein abwechslungsreiches Angebot, bei dem für jede und jeden etwas dabei ist.

Wer sein Essen oder Getränk gewählt hat, zahlt in den Einrichtungen bargeldlos. Auch dies kommt bei den Gästen gut an, wenn auch gerade zu Spitzenzeiten trotzdem mit Wartezeiten an den Kassen gerechnet werden muss. Gut in diesem Zusammenhang, dass das Studentenwerk viel Wert auf die Freundlichkeit Weiterbildung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzt. „Fit für den Gast“ nennt sich ein Seminar, welches dem Servicepersonal regelmäßig angeboten wird. Und so wundert es auch nicht, dass dieses bei der Umfrage gute bis sehr gute Bewertungen einfahren konnte.

Sauberkeit in Verpflegungseinrichtungen ist eine Selbstverständlichkeit und wird auch – wie in den vergangenen Verpflegungseinrichtungen – von Gästen des Studentenwerks als gegeben wahrgenommen und entsprechend honoriert.

Auch die Einführung des monitorgestützten Speiseleitsystems hat sich für das Studentenwerk gelohnt. Bewerten die Gäste die Einrichtungen, in denen dieses bislang installiert ist, doch hinsichtlich des Informationsangebotes besser als die Einrichtungen ohne Speiseleitsystem.

Kritisch werden vor allem die Einrichtungen bewertet, in denen aufgrund ihrer räumlichen Gegebenheiten Platz für die Bereitstellung von Zusatzangeboten und oftmals auch einfach Sitzplätze fehlen. Dies betrifft vor allem die beiden Mensen an der Technischen Hochschule in Gießen und Friedberg, die für die stark gestiegenen Studierendenzahlen schlicht und ergreifend nicht ausgelegt und zudem stark sanierungsbedürftig sind. „Hier besteht Handlungsbedarf.“ so Ralf Stobbe. „Aktuell erfolgen Abstimmungen zwischen der Hochschule und dem Land zur Finanzierung der Sanierungen.“

Die Suche nach den „Nichtgästen“ ergab erst einmal, dass diese gar nicht so leicht zu finden waren. Rund 86 Prozent der auf den Hochschulcampi angesprochenen Personen hat schon mal in einer der Mensen oder Cafeterien des Studentenwerks gegessen. Nur rund 25 Prozent gehen gar nicht (mehr) zum Essen dorthin, ein Großteil von ihnen kann sich jedoch vorstellen, dies wieder zu ändern. Die Gründe für den Nichtbesuch der Mensen und Cafeterien liegen vor allem darin begründet, dass die Mehrheit zu Hause isst. Als zweithäufigster Grund wurden zeitliche Probleme genannt. Dies war auch schon in der bundesweit durchgeführten 20. Sozialerhebung zusammen mit ungünstig liegenden Lehrveranstaltungen am häufigsten genannt (www.sozialerhebung.de). Erst mit weitem Abstand folgt die Qualität der Speisen.

„Insgesamt sind wir mit der aktuellen Befragung sehr zufrieden“, fasst Ralf Stobbe die Ergebnisse zusammen. „Wie immer werden wir diese in den einzelnen Teams besprechen und unsere Schlüsse daraus ziehen.
Wer etwas tiefer ins Thema einsteigen und die kompletten Ergebnisse der Zufriedenheitsanalyse 2013 nachlesen möchte, kann dies unter http://www.studentenwerk-giessen.de/docs/HSG/HSG-Umfrage-Kundenzufriedenheit-2013.pdf

Hintergrund:
Das Studentenwerk Gießen bietet seinen Gästen in insgesamt fünf Mensen und zehn Cafeterien ein abwechslungsreiches Verpflegungsangebot vom Frühstück bis zum Abendessen. Dabei stehen Qualität und Nachhaltigkeit im Fokus der Arbeit der rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Verpflegungsbetrieben. So verzichtet das Studentenwerk weitestgehend auf vorgefertigte, so genannte Convenience-Produkte sowie Geschmacksverstärker und setzt stattdessen von der Soße bis zum panierten Schnitzel auf Eigenfertigung. Fisch gibt es ausschließlich aus nachhaltiger Fischerei, Eier nur von Hühnern, die nicht in Käfigen gehalten werden. Kaffee bezieht das Studentenwerk aus fairem Handel, die Getränke kommen fast ausschließlich von einem regionalen Lieferanten. Das Mittagsangebot enthält jeden Tag mindestens ein vegetarisches Angebot, zweimal pro Woche wird vegan gekocht, es gibt in allen Mensen Salatbars und frische, gesunde Zwischenmahlzeiten.

Über das komplette Speisenangebot in den Mensen und Cafeterien des Studentenwerks Gießen können Sie sich auf dieser Website informieren. Einfach den Quicklink "Speisepläne" rechts oben auf der Startseite anklicken.

[Neu]

  •   www.studentenwerk-giessen.de   •   © Studentenwerk Gießen   •   letzte Aktualisierung: 21.11.2017   •   Impressum