Contrast
+++ Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus im Studentenwerk » mehr erfahren... +++
30. September 2022

BAföG–Infotour macht Halt in Gießen

Infostand in der Mensa OBS informiert Studierende von JLU und THM am 6. Oktober 2022 über die staatliche Studienfinanzierung

Die jüngste BAföG-Reform (27. BAföG-Änderungsgesetz) hat Studierenden zum Wintersemester 2022/23 zahlreiche Verbesserungen gebracht: Durch höhere Bedarfssätze, höhere Freibeträge und eine Anhebung der Altersgrenze sind nun deutlich mehr junge Menschen förderberechtigt. Außerdem wurde die digitale Antragstellung vereinfacht. Um Studierende vor Ort über die Verbesserungen aufzuklären, macht eine BAföG-Informationstour des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Oktober Halt an 34 Hochschulstandorten deutschlandweit. Am Donnerstag, den 6. Oktober 2022 ist die Tour zu Gast im Studentenwerk Gießen, um Studierende der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Technischen Hochschule Mittelhessen über die staatliche Förderung zu informieren. Am Infostand im Foyer der Mensa Otto-Behaghel-Straße ist von 11.00 bis 14.30 Uhr auch das Amt für Ausbildungsförderung des Studentenwerks vertreten, um Studierende zu beraten und Fragen zu beantworten.

Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger: „Mit dem 27. BAföG-Änderungsgesetz haben wir das BAföG attraktiver, moderner und flexibler gemacht. Mein Ziel ist, den Kreis der Berechtigten zu vergrößern und damit für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen. Der Bildungserfolg darf in Deutschland nicht vom Geld abhängen. Deshalb ist diese schnelle Reform so wichtig. Studierende sowie Schülerinnen und Schüler profitieren schon zu diesem Wintersemester von den neuen Regelungen und Leistungsverbesserungen. Jetzt geht es darum, dass sie sie auch nutzen.“

Die Verbesserungen auf einen Blick:

  • Bedarfssätze angehoben: Der Förderhöchstbetrag steigt von 861 auf 934 Euro (8,47 Prozent mehr).
  • Kreis der Berechtigten erweitert: Die Freibeträge beim Einkommen der Eltern werden von bisher 2.000 Euro auf 2.415 Euro angehoben (20,75 Prozent mehr).
  • Höhere Altersgrenze: Das BAföG erreicht jetzt auch Menschen bis zum 45. Lebensjahr.
  • Leichtere Antragstellung: Die digitale Antragstellung wird vereinfacht. Es reicht aus, ein Nutzerkonto auf „BAföG digital“ einzurichten und darüber den digitalen Antrag zu stellen.
  • Höhere Freibeträge: Der Vermögensfreibetrag steigt für Antragstellende bis 29 Jahre auf 15.000 Euro. Für Menschen ab 30 Jahren wird er auf 45.000 Euro angehoben.

Ralf Stobbe, Geschäftsführer des Studentenwerks Gießen, freut sich darüber, Studierenden erneut einen Tour-Stopp in Gießen bieten zu können: „Darüber, für welche Ausbildung sich junge Menschen entscheiden, sollen nicht die finanziellen Möglichkeiten im Elternhaus entscheiden, sondern Talent und Motivation. Wir raten allen Studierenden dazu, den eigenen Anspruch auf BAföG frühzeitig prüfen zu lassen, indem sie einen Antrag stellen. Durch die Reform sind schon jetzt deutlich mehr Studierende förderberechtigt. Gemeinsam mit unserem Dachverband Deutsches Studentenwerk (DSW) setzen wir uns dafür ein, dass das BAföG weiterhin kontinuierlich verbessert wird.“

Bei Fragen zum BAföG können sich Studierende vor Ort an das Amt für Ausbildungsförderung wenden, und zwar telefonisch unter 0641 40008-400 (Montag – Donnerstag: 9.00 – 15.00 Uhr, Freitag: 9.00 – 14.30 Uhr), per E-Mail an ausbildungsfoerderung@studentenwerk-giessen.de oder auch persönlich zu den offenen Sprechzeiten (Montag | Mittwoch | Freitag: 10.00 – 14.00 Uhr).

Die digitale Antragsstellung ist möglich über: www.bafoeg-digital.de.

 

Presse-Material zum Download:

zurück
© Studentenwerk Gießen A.d.ö.R., Otto-Behaghel-Straße 23-27, D-35394 Gießen