Contrast
+++ Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus im Studentenwerk » mehr erfahren... +++
11. Juli 2022

Gastronomisches Angebot: Offener Brief des Studentenwerks an die Hochschulen

Liebe Studierende, liebe weitere Mitglieder und Angehörige der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Technischen Hochschule Mittelhessen und der Hochschule Fulda,

seit dem Sommersemester herrscht wieder Leben auf dem Campus – und auch wir freuen uns sehr darüber.

Als Studentenwerk sind wir unter anderem für die Verpflegung auf dem Campus verantwortlich. Wir haben wahrgenommen, dass einige von Ihnen mit dem Angebot zum Semesterstart nicht zufrieden waren. Um den Verbesserungsbedarf zu ermitteln, haben wir eine Umfrage gestartet und über 1.000 Rückmeldungen erhalten. Vielen Dank dafür! Die erste Auswertung der Umfrage nehmen wir nun zum Anlass, Sie über einige Hintergründe unseres Handelns und erste Konsequenzen aus den Ergebnissen zu informieren.

Die Corona-Pandemie hat uns u. a. im Bereich der Hochschulgastronomie hart getroffen.

Wir konnten mit Ausnahme gesetzlich vorgegebener Lockdowns in den vergangenen beiden Jahren glücklicherweise eine Basis-Versorgung aufrechterhalten, allerdings kamen im Schnitt in dieser Zeit 80 Prozent weniger Gäste zu uns. Zudem haben wir rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im diesem Bereich verloren. Die Folgen davon stellen uns vor große Herausforderungen. Wir haben personelle Ressourcen zusammenfassen und Angebote kombinieren müssen, um unsere laufenden Kosten soweit es nur ging zu reduzieren. Ein unmittelbares „Zurück zur Zeit vor Corona“ ist für uns leider nicht oder nicht ad hoc möglich – so sehr Sie und auch wir uns das wünschen würden.

Als Sozialunternehmen müssen und wollen wir äußerst sparsam und wirtschaftlich handeln, um unsere Leistungen für Studierende aufrecht erhalten zu können. Bei der Erstellung des Wirtschaftsplans für das Jahr 2022 im Herbst 2021 war für uns angesichts der pandemischen Lage nicht absehbar, in welchem Maße eine Rückkehr zur Präsenz an den Hochschulen möglich sein würde.

Und niemand von uns weiß, wie sich die Lage im kommenden Herbst darstellt. Aufgrund der fehlenden Planungssicherheit haben wir die Umsätze im Jahr 2022 mit durchschnittlich 42 Prozent der Umsätze aus 2019 geplant. Bis jetzt haben wir noch nicht mal diesen aus kaufmännischer Vorsicht heraus gewählten Ansatz erreicht. Dennoch sind schnelle Veränderungen und Anpassungen bei einer stärkeren Frequentierung der Mensen und Cafeterien nicht ausgeschlossen. Unsere Planung gibt uns aber den Rahmen vor, in dem wir agieren können.

Mit der Konzentration auf eine gute Versorgung in den Mensen, dem Ausbau des Abendangebots dort und unserem FreiRäume-Konzept wollen wir dauerhaft eine robuste, widerstandsfähige Versorgung sicherstellen – auch bei möglicherweise drohenden weiteren Pandemie-Wellen.

Wir bieten beim Mittag- und Abendessen in den Mensen und den Cafeterien mit Warmverpflegung auch weiterhin einen hohen Anteil an gesund und nachhaltig produzierten Lebensmitteln an. Wer möchte, kann Essen im pfandfreien Mehrweggeschirr Vytal für einen späteren Zeitpunkt mitnehmen. Informationen über das Thema Nachhaltigkeit im Studentenwerk finden Sie hier auf unserer Website unter: www.itsgreenoclock.de.

Unser FreiRäume-Konzept fokussiert sich auf die Bereitstellung der Gastronomieeinrichtungen als soziale Regenerations-, Lern-, Arbeits- und Verpflegungsräume. Dank des Ausbaus von Automaten, die neben einem breiten Angebot an Getränken und Zwischenverpflegung teilweise auch eigenproduzierte Lebensmittel enthalten, ist eine personelle Anwesenheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einrichtungsabhängig entweder nicht mehr erforderlich oder auf Kernzeiten reduziert. Dank dieser Konzeption ist es möglich, unseren Gästen Mensen, Cafeterien und Kaffeebars über die gesamte Öffnungszeit des jeweiligen Hochschulstandortes zum Aufenthalt anzubieten, um ein soziales Campusleben zu fördern. Bedingt durch Lieferschwierigkeiten konnten wir die vor fast einem Jahr bestellten Automaten, erst im laufenden Semester  nach und nach in Betrieb nehmen. Mittlerweile sind die Lebensmittel-Automaten in all unseren Cafeterien und Kaffeebars mit Backwaren und unseren Mensa@home-Gerichten befüllt. Die Backwaren erhalten wir von Fresh-Company. Die Produkte bestehen aus qualitativ hochwertigen Zutaten und werden in recyclingfähigem Material verpackt.

Gerne informiere ich Sie auch über bereits umgesetzte Verbesserungsvorschläge aus der Umfrage:

  • Wiedereröffnung der Essensausgabe zur Mittagszeit in der Cafeteria Café am Kunstweg auf dem Campus Phil II der JLU in der Vorlesungszeit
  • die Essensausgabe in der Cafeteria Café am Kunstweg beginnt eine halbe Stunde früher (11.30 bis 14.00 Uhr)
  • Wiedereröffnung der Essensausgabe zur Mittagszeit in der Pastaria im Gebäude A10 auf dem Campus Wiesenstraße der THM
  • Wiedereröffnung der Salatbars und Suppenstationen in allen fünf Mensen: Mensa Otto-Behaghel-Straße OBS, Mensa Mildred-Harnack-Fish-Haus, Mensa THM Gießen (Suppe hier über Ausgabe), Mensa THM Friedberg, Mensa Hochschule Fulda
  • die Wasserspender in den Mensen in Gießen und Friedberg sind im Frühjahr gewartet worden und stehen wieder zur Verfügung
  • in der Mensa Mildred-Harnack-Fish-Haus stellen wir eine Mikrowelle zur Verfügung

Die beliebten Salatbowls und Feel-good-Bowls sind auch weiterhin im Sortiment. Es gibt sie täglich mittags in den Cafeterien mit Essensausgabe. Außerdem stehen Aktionsbowls im Speiseplan der Abendmensa OBS. Mittags Salatbar und Bowls parallel anzubieten, ist leider nicht möglich - dafür reichen unsere Kühlkapazitäten nicht aus.

Viele Rückmeldungen haben wir auch bezüglich belegter Brötchen und anderer Backwaren erhalten. In diesem Bereich arbeiten wir an einem zusätzlichen Angebot zu den bereits über die Automaten verfügbaren Brötchen. Ziel ist es, an verschiedenen Standorten ergänzend dazu auch wieder frisch belegte Brötchen im Thekenverkauf anzubieten. 

Damit möchten wir Ihnen mehr Produkt-Auswahl auch in den FreiRäumen anbieten.

Wir arbeiten weiter an der Auswertung der Umfrage und beobachten die Situation auf den einzelnen Campusbereichen sehr genau. Seien Sie versichert: Wo wir nachsteuern und eine Verbesserung des Angebotes für Sie erreichen können, werden wir das im Rahmen unserer Möglichkeiten auch tun.

Jetzt ist es aber auch an Ihnen. Wir laden Sie herzlich ein: Kommen Sie zu uns in die Mensen, Cafeterien und Kaffeebars, verbringen Sie Ihre Pausen bei uns und unterstützen Sie uns durch Ihre Besuche.

Wer von Ihnen weiteres Feedback zu unseren Leistungen einreichen möchte, kann das Feedbackformular auf unserer Website nutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Tilman Dabelow
Stellvertretender Geschäftsführer

Wir stellen die Informationen aus dem offenen Brief in den kommenden Wochen auch im Rahmen einer Video-Serie zur Verfügung. Los geht es heute mit Teil 1, der die Umfrage und erste Konsequenzen thematisiert.

zurück
© Studentenwerk Gießen A.d.ö.R., Otto-Behaghel-Straße 23-27, D-35394 Gießen